editorial
design

Alles ist digital – vieles aber auch immer noch analog, also gedruckt. Editorial Design ist aber noch lange nicht tot. Sei es die Speisekarten beim Lieblingsrestaurant oder ein Magazin, das durch ein besonderes Design auffällt, das visuelle und meistens auch haptische Erlebnis ist digital nicht zu reproduzieren und findet in unserem Alltag immer noch seine Daseinsberechtigung.

Was genau kann man sich unter
Editorial Design vorstellen?

der
prozess

Wie läufts eigentlich?

01

Anfrage

Du brauchst eine Speisekarte für dein Restaurant, einen Flyer oder ein Magazin, etc. Sobald du dieses bei mir angefragt hast, gehe ich mit dir entweder persönlich aber auch gerne virtuell einige Fragen durch, die mir bei der Gestaltung aber vor allem auch bei der Angebotserstellung helfen.

02

Mein Angebot

Auf Basis deiner Antworten erstelle ich ein unverbindliches Angebot für dich in dem du alle meine Leistungen im Zusammenhang mit diesem Projekt nachvollziehen kannst. Wenn du einverstanden bist, kann es auch schon losgehen.

03

Kreativprozess

Nun befinden wir uns im Hauptteil meiner Arbeit – dem kreativen Gestaltungsprozess! Sobald dieser erledigt ist, präsentiere ich dir das Ergebnis und wir beginnen mit etwaigen Korrekturen oder Überarbeitungen.

04

Abschluss & Übergabe

Du hast dich für ein Design aus meinen Vorschlägen entschieden? Perfekt. Nun mache ich noch letzte Anpassungen und bereite die Dateien für den Druck auf, damit du damit keine Arbeit mehr hast. Du kannst dich freuen, bald hältst du dein gedrucktes Werk in Händen.

Voriger
Nächster
Noch nicht überzeugt?

Vielleicht hilft dir ein Blick in meine Projekte